N° 145 Mai 2016

à propos

Das
Friedensmagazin
von KOFF

Ist noch Raum für die Zivilgesellschaft?

editorial

Die Situation ist paradox: Einerseits wird die Beteiligung der Zivilgesellschaft an der Konfliktresolution und Friedensförderung als essentiell angesehen. Andererseits ist eine klare Tendenz spürbar, dass ihr Handlungsspielraum stetig eingeschränkt wird. Welche sind die externen und internen Faktoren, die solche Einschränkungen verursachen? Welche Initiativen werden ergriffen, um diesem Phänomen die Stirn zu bieten?

Honduras, Russland, Laos, Afghanistan, Palästina: Die Kontexte, die in dieser Ausgabe beschrieben werden, bieten einen Überblick über die verschiedenen Faktoren, die zur Einschränkung des Handlungsspielraumes der Zivilgesellschaft beigetragen haben. Ebenso werden von Schweizer Akteuren der Friedensförderung Antworten und Initiativen hervorgehoben, die diesem Trend entgegenwirken. Das Ziel ist es, aufzuzeigen, dass es sich um ein weltweites Phänomen handelt, das aber auch sehr kontextspezifisch bleibt.

Marie Seidel, Redakteurin

inhalt
Herausgeber
KOFF von swisspeace
Kontakt
Sonnenbergstrasse 17 Postfach, CH-3001 Bern. Tel.: +41 (0)31 330 12 12
Redaktion
Marie Seidel, Manuel Respondek
Layout
Liliana Rossier
Uebersetzung
Furrer Uebersetzungen, Uebersetzergruppe Zürich
Bildmaterial
Blick auf eine Mauer in den Strassen von Tegucigalpa, Honduras, 2016. Copyright: Anna Leissing/swisspeace
KOFF ist eine von swisspeace moderierte Austausch- und Dialognplattform. Sie wird gemeinsam getragen vom Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und den folgenden Schweizer Nichtregierungsorganisationen: