Certificate of Advanced Studies (CAS) in Religion & Konflikt

Religion als Konfliktursache oder Friedensstifterin? Reflektieren Sie das Verhältnis von Staat und Religion und lernen Sie die multireligiöse Schweiz kennen.

Studieninhalt

Das Phänomen der «Wiederentdeckung» des Religiösen lässt sich weltweit beobachten. Religion tritt vermehrt als Konfliktfaktor in Erscheinung, sei es auf innerstaatlicher oder zwischenstaatlicher Ebene, in der Schweiz oder im Ausland. Deshalb legt der CAS Religion & Konflikt den Fokus auf:

– das Verhältnis von Staat und Religion
– Konfliktdimensionen von Religion
– das konfliktschlichtende und friedensstiftende Potenzial von Religion
– Methoden und Instrumente für den Umgang mit Konflikten mit religiösen Dimensionen

Programm, Referierende und Daten 2017

Wie Sie Profitieren

– Vertiefte Kenntnisse über die sogenannten Weltreligionen
– Erkennen von religiös bedingten Faktoren und religiösen Dimensionen in Konflikten
– Lösungsorientierte Reflexion
– Anwendung auf Fallstudien aktueller Konflikte mit religiösen Dimensionen
– Kenntnisse über die multireligiöse Schweiz
– Austausch mit Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis

Teilnehmende

Berufstätige und Akademikerinnen und Akademiker, die sich für Religion als Faktor in Konflikten interessieren und aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung mit Praxiserfahrung verbinden möchten.

Voraussetzung: universitärer Abschluss (mind. Bachelor) sowie zwei Jahre Berufserfahrung in einem themenrelevanten Gebiet.

Dozierende

Die Dozierenden sind ausgewiesene Expertinnen und Experten aus Forschung und Praxis zu Themen der Religionen und Konfliktbearbeitung.

Kursverantwortliche:
Lilo Roost Vischer, Dozentin für angewandte Ethnologie, Basel
Jürgen Endres, Zentrum Religionsforschung, Uni Luzern

Programm, Referierende und Daten 2017

BEginn und Dauer

Der Studiengang beginnt im April und endet im Oktober 2017. Er besteht aus 17 Kurstagen und kann innerhalb von einem oder zwei Jahren abgeschlossen werden. Die Kursblöcke finden Donnerstag – Samstag an der Universität Basel statt. Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2017.

Methodik

Die Kursmethoden umfassen Inputs von Experten aus Wissenschaft und Praxis, die Diskussion von Fallstudien, Gruppenarbeiten, Exkursionen und Selbststudium. Die Teilnehmenden verfassen eine CAS-Abschlussarbeit zu einem selbst gewählten Thema.

Diplom

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Absolventinnen und Absolventen ein Certificate of Advanced Studies (CAS) Religion & Konflikt von der Universität Basel und swisspeace. Dieser CAS kann zu einem DAS oder MAS in Civilian Peacebuilding ausgebaut werden.

Fragen zum Programm

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Weiterbildungen bei swisspeace: Frequently Asked Questions (FAQ). Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Gerne beraten wir Sie (contact us).